Bewegt sich ein Mensch, so durchlaufen seine Gelenke faszinierend komplexe Bewegungsmuster, die vom perfekten Zusammenspiel vieler verschiedener Faktoren abhängig sind. Und gerade weil diese Muster so komplex und die Faktoren so zahlreich sind, ist es bisweilen schwer, die Ursachen einer Fehlfunktion oder einer Erkrankung zu erkennen. Ohne eine differenzierte Diagnose wiederum können die Gelenkfunktionen nicht gezielt erhalten, regeneriert oder auf chirurgischem Wege wieder herhergestellt werden. Es gilt daher, die Abläufe während der Gelenkbewegung und die dabei auftretenden mechanische Kräfte so gut wie möglich zu verstehen. Das Basel Functional Biomechanics Laboratory BFBL bietet hierfür exzellente Bedingungen. Die Forschenden verfügen nicht nur über neueste, kameragestützte und rechnergesteuerte Messtechnologien, sondern entwickeln diese fortwährend weiter. Auf dem dadurch entstehenden Wissens- und Erfahrungsschatz aufbauend entwickeln die Forschenden sodann neue mechanische und medikamentöse Behandlungsmethoden. Darüber hinaus ist das BFBL den Innovation und Produktentwicklung verpflichtet. So sollen zum Beispiel Protokolle für Sensormessungen der menschlichen Schulterbewegungen und Messverfahren für biomechanische Eigenschaften neuartiger Implantate marktreif gemacht werden.